Kapitel 24

An diesem Morgen joggt Remo durch die Gegend.
 Plötzlich erblickt er eine Frau. Aber warum schaut sie denn so traurig?
 Er geht auf sie zu und versucht sie aufzumuntern.
Die beiden kommen ins Gespräch und er erfährt, dass sie Maia heißt.
Da er unbedingt noch mehr Zeit mit ihr verbringen möchte, lädt Remo sie in sein Haus ein.
 Dort lernt Maia auch Remos Mutter Ranide kennen.
  Nachdem Maia sich verabschiedet hat, unterhalten sich Remo und Ranide
über die neue Bekanntschaft.
Er gesteht seiner Mutter, dass er sich unsterblich in Maia verliebt hat.
Sogar eine Heirat mit ihr kann er sich vorstellen.
Remo und Maia verbringen viele schöne und romantische Stunden miteinander.
Eines Tages nimmt Remo seinen ganzen Mut zusammen und gibt Maia einen ersten Kuss.
Dann fragt er sie, ob sie in Zukunft bei ihm und seiner Familie leben möchte. 
Nach ihrem Einzug hilft Maia bei der Gartenarbeit ...
... und im Haushalt fleißig mit.
Wenig später macht Remo ihr einen Heiratsantrag.
Dann findet die Hochzeit statt.
 Remo und Maia geben sich das Ja-Wort ...
... und schneiden die Hochzeitstorte an. 
Die Gäste essen Kuchen und plaudern angeregt.
Die Hochzeitsparty war ein voller Erfolg und schließt mit einer Goldmedaille ab.
(Ich habe herausgefunden, dass keine Bar benötigt wird, um das Ziel "trinken" abzuschließen.
Der Orangensaft aus dem Kühlschrank als schnelle Mahlzeit erfüllt den gleichen Zweck.)
_____________________________________________________________________________

 Nachdem die Party beendet war und alle Familienmitglieder von mir ins Bett geschickt wurden,
habe ich festgestellt, dass einer der Gäste gestorben war.
Ausgerechnet Ranjo (Ranides Bruder, der vor langer Zeit auszog
um die Welt zu erkunden - Kapitel 15) wurde vom Sensenmann geholt.
Allerdings konnte ich auf diese Weise seinen Grabstein retten.
So hat auch er einen Platz auf dem Familien-Friedhof gefunden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen